Daumen-druecken
Daumen-druecken

Daumen-druecken
Daumendrücken soll Glück bringen. Die Redewendung könnte auch etwas mit Kobolden zu tun haben…

 

Bedeutung: Jemand die Daumen drücken

Bedeutung des Sprichworts

  • viel Glück wünschen
  • gutes Gelingen für eine Aufgabe wünschen
  • eine Handbreit Wasser unterm Kiel wünschen
  • Unglück abzuhalten

Man drückt jemandem die Daumen, wenn dieser vor einer schwierigen Aufgabe steht, wie zum Beispiel einer Prüfung.
 

Herkunft der Redewendung

Der Daumen steht in dieser Redewendung gleich für zwei Dinge und geht auf einen germanischen Volksglauben zurück.1

  1. Glücksfinger Daumen
    Der Daumen gilt als Glücksfinger mit übersinnlichen Kräften. Mit etwas Druck wird das Glück ein wenig „herausgedrückt“

  2. Wettk(r)ampf
    Bei einem Wettkampf spannt man sich körperlich an, und krampft die Hände zusammen, weil man sich wünscht, dass jemand Erfolg hat.2

  3. Kobold der Unheil bringt
    Der Daumen kann aber auch einen Kobold darstellen. Kobolde richten in schlimme Dinge an die man keinem wünscht. Um dies zu verhinden werden die Daumen von den anderen Fingern umschlossen und „gesichert“. Der Kobold kann auf diese Weise keinen Schaden mehr anrichten und den Schützling von seinem Erfolg abbringen.1
Daumen-erdrücken-600
Nicht unterkriegen lassen – Daumen drücken mal anders

Bildquelle:
Daumen drücken © Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de (Abruf 29.10.2015)
Daumen erdrückt © geralt / pixabay.com (Abruf 29.10.2015)

1Dr. Wort (2010): Klappe zu, Affe tot: Woher unsere Redewendungen kommen. Reinbek: Rothwohlt. (S.49)
2Wikipedia – Daumen drücken (Link) (abgerufen 29.10.2015)

0 comments

Leave a reply